Startseite   |   Login   |   Datenschutz   |   Impressum   |   Intra.NET
Kontakt

Amt Falkenberg-Höhe

Karl-Marx-Str. 2

16259 Falkenberg
Tel. : 03 34 58 / 64 60
Fax:  03 34 58 / 64 624

 
 
Veranstaltungen
033458 / 646 0
Link verschicken   Drucken
 

Höhenland

Ortsteil Leuenberg

Leuenberg liegt auf dem Plateau des Barnim und hat eine schöne, abwechslungsreiche Landschaft. Hügelland und der tiefe Einschnitt des Gamengrundes mit seinen Binnenseen und große Waldungen bestimmen den Charakter der Umgebung des Höhendorfes.

 

Erholungsnutzungen wie Baden, Reiten, Wandern oder Natur beobachten sind in Leuenberg beliebt und bieten sich immer an. Zu empfehlen ist das Naturschutzgebiet "Leuenberg Soll"; es liegt südlich von Leuenberg.

 

Leuenberg entstand als Gutssiedlung auf wüster Feldmark. Heute besteht der Ortsteil aus dem eigentlichen Dorf und der Siedlung am Bahnhof sowie der Försterei. Besonders erhaltenswert erscheint das Ensemble des ehemaligen Gutshauses mit dem alten Speicher und den verbliebenen wenigen Feld- und Backsteingebäuden. Stark erlebbar im Ort und gleichzeitig prägend ist der Angerbereich mit Kirche, Alter Schule und Dorfteich. Leuenberg wird von der B 158 der Länge nach durchschnitten.

 

Lage

Der ca. 1.847 ha große Ortsteil Leuenberg liegt im überwiegend ländlich geprägten Raum des Landkreises Märkisch-Oderland im Land Brandenburg.

 

Von Berlin Richtung Bad Freienwalde über Ahrensfelde, Tiefensee sind es ca. 27 km entlang der B 158 bis nach Leuenberg.

 

Ortsteil Steinbeck

Auf dem hohen Barnim, dort wo sich die Chausseen von Heckelberg nach Haselberg und Leuenberg nach Wollenberg schneiden, etwa in der Mitte zwischen Werneuchen und Bad Freienwalde, liegt die uralte Siedlung Steinbeck.

 

Steinbeck liegt an der B 158 im Übergangsbereich zwischen den offenen, landwirtschaftlich genutzten Flächen und dem geschlossenen Waldgebiet der Steinbecker Heide.

 

Der Ort wurde in Form eines Straßendorfes angelegt und bis 1945 durch ein Gut bewirtschaftet. Mit seinen ausgedehnten Wäldern, seinen versteckten stillen Waldseen, die sowohl Bade- wie auch Angelmöglichkeiten bieten und seinen weiten Feldern, hat Steinbeck eine landschaftlich wunderschöne Umgebung, die geradezu zu Erholung und Urlaub einlädt. So entstanden Mitte der 80er Jahre an verschiedenen Standorten im Territorium des Ortes Bungalows, die für Wochenenderholung und Urlaub genutzt werden. Auf Tourismus eingestellt hat man sich hier, indem durch die Anbietung von Zimmervermietungen Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen wurden.

 

Lage

Der ca. 1.378 ha große Ortsteil Steinbeck liegt im überwiegend ländlich geprägten Raum des Landkreises Märkisch-Oderland im Land Brandenburg. Von Berlin Richtung Bad Freienwalde über Ahrensfelde, Tiefensee und Leuenberg sind es ca. 29 km entlang der B 158 bis nach Steinbeck.

 

Ortsteil Wölsickendorf-Wollenberg Gemeindeteil Wölsickendorf

Wölsickendorf wird 1375 erstmalig als "Welskendorp" bzw. "Welsekendorff" urkundlich erwähnt. 1627 wurde es ein Rittergut, dessen Gutsbesitzer durch Erbfolge oder Kauf von 1627 - 1909 häufig wechselten. Als Kreuzangerdorf mit Gut angelegt, sind die Strukturen des Rittergutes heute noch weitgehend erhalten und erkennbar. Die Pfarrkirche aus der Mitte des 13. Jahrhunderts, ein Bauwerk aus regelmäßigen Granitquadern, steht bereits unter Denkmalschutz. Weiter erhaltenswerte Ensembles stellen die Gutsanlage sowie die Feldsteingebäude nördlich und östlich des Angers dar. Diese Ensembles prägen das Dorfbild im näheren Umfeld des Angers und schaffen am Dorfweiher einen zentralen Ort.

 

Gemeindeteil Wollenberg

Wollenberg wird erstmals 1375 als Waldenberg urkundlich erwähnt. Die ursprüngliche Struktur des Straßendorfes ist bis heute erhalten geblieben. Die unter Denkmalschutz stehende Kirche aus regelmäßigem Granitquaderwerk mit der Feldsteinmauer um die Kirchhof sowie die Feldsteinscheune gegenüber der Kirche und die Backsteingebäude in der Ortslage stellen die historischen Reste des Ortes dar.

 

Der Zusammenschluss der beiden Gemeinden Wölsickendorf und Wollenberg zu einer Gemeinde "Wölsickendorf-Wollenberg" erfolgte 1960.

 

Der Zusammenschluss der beiden Gemeinden Leuenberg und Steinbeck zu einer Gemeinde "Höhenland" erfolgte zum 01.05.2002. Die Zwangseingemeindung der Gemeinde Wölsickendorf-Wollenberg erfolgte per Gesetz mit der Kommunalwahl am 26. Oktober 2003.

 

Lage

Der ca. 1.011 ha große Gemeindeteil Wölsickendorf liegt im überwiegend ländlich geprägten Raum des Landkreises Märkisch-Oderland im Land Brandenburg. Die Ortschaft liegt auf der Hochfläche des Barnim. Wölsickendorf wird von landwirtschaftlich genutzter Fläche umgeben. Das Landschaftsschutzgebiet Gamengrund durchzieht westlich vom Ortsteil Wölsickendorf die Gemarkung. Von Berlin auf der B 158 über Ahrensfelde, Tiefensee über Leuenberg erreicht man nach ca. 34 km den Gemeindeteil Wölsickendorf.

 

Der ca. 1.146 ha große Gemeindeteil Wollenberg liegt im überwiegend ländlich geprägten Raum des Landkreises Märkisch-Oderland im Land Brandenburg. Die Ortschaft liegt auf der Hochfläche des Barnim. Wollenberg grenzt an die Waldfläche der Wollenberger Heide. Von Berlin auf der B 158 über Ahrensfelde, Tiefensee über Leuenberg erreicht man nach ca. 33 km den Gemeindeteil Wollenberg.